Barracuda
flow-image

Das Risiko von Ransomware für Microsoft 365-Daten

Dieser Inhalt wurde von Barracuda veröffentlicht

In den letzten Jahren sind Ransomware-Angriffe immer wieder in die Schlagzeilen geraten und haben zu schwerwiegenden Rufschädigungen und finanziellen Verlusten für Unternehmen in allen Branchen geführt. Ransomware-Angreifer bemächtigen sich rücksichtslos der Daten kompromittierter Unternehmen, verschlüsseln die Daten und nehmen Systeme offline, erzwingen Auszahlungen, um den Zugang wiederherzustellen und erpressen Unternehmen, die verhindern möchten, dass gestohlene Daten öffentlich zugänglich gemacht werden.

Die durchschnittliche Ransomware-Zahlung steigt von Jahr zu Jahr: Dem Coveware Quarterly Ransomware Report zufolge belief sich die durchschnittliche Zahlung im dritten Quartal 2022 auf 258.143 USD – der bisher höchste Wert und ein Anstieg von 13,2 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal. Das eigentliche Problem sind jedoch die Kosten für die Wiederherstellung nach einem Ransomware-Angriff. Die Wiederherstellungskosten stiegen 2021 auf durchschnittlich 1,85 Millionen USD. Die Zahlen für 2022 sind noch nicht verfügbar, werden aber voraussichtlich noch höher ausfallen

Jetzt herunterladen

box-icon-download

*erforderliche Felder

Please agree to the conditions

Indem Sie diese Ressource anfordern, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Alle Daten sind durch unsere Datenschutzrichtlinie geschützt. Wenn Sie weitere Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an dataprotection@headleymedia.com.

Verwandte Kategorien Sicherheit, Speicher, Compliance, Anwendungen, Backups, Malware, Sicherheitslösungen, ERP, E-mail, Spam, Speicher, Ziele, Cloud, Anwendungen, Sicherheit,